Obwohl Mitch Winehouse (60), der Vater der im Juli verstorbenen Amy Winehouse (†27), ihrem Ex-Mann Blake Fielder-Civil (29) vorwirft, sie erst an die Drogen herangeführt zu haben, gibt er ihm jedoch nicht die Schuld am Tod seiner Tochter. Amy sei einem schrecklichen Unglück zum Opfer gefallen, an dem sie selbst Anteil gehabt habe.

In einem Interview mit der britischen Zeitung The Sun erklärte der Vater der Soulsängerin: „Ich gebe ihm für viele Dinge die Schuld, er brachte sie zu den harten Drogen. Aber ihr Tod war ein schrecklicher Unfall. Das war ihre Verantwortung. Ihr wurde gesagt, dass das passieren könnte, wenn sie ohne ärztliche Betreuung einen Entzug machen würde. Er hat sie zwar erst zu den Drogen gebracht, aber ich mache ihn nicht für ihren Tod verantwortlich.“ Mitch hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass er kein Fan des Ex-Manns seiner Tochter war und mit aller Macht versucht, die beiden auseinander zu bringen. „Ich habe alles Mögliche getan, um diese Beziehung zu beenden. Aber sie hat Blake geliebt.“ Nachdem er herausgefunden habe, dass das Paar Drogen nehme, habe er ihn sogar gewarnt: „Lass meine Tochter in Ruhe, du bringst sie um“, so der 60-Jährige.

Der Vater der Verstorbenen sieht in ihrem Drogenmissbrauch nur indirekt die Ursache für ihren Tod. Vielmehr glaubt er und der Rest der Familie daran, dass Amys Körper zu schwach war, einen kalten Entzug zu überstehen. Seit Amys Tod hat Mitch keinen Kontakt mehr zu Blake, verlange allerdings von seinem ehemaligen Schwiegersohn, alle Einnahmen, die er mit einem eventuellen Enthüllungsbuch über die Sängerin machen könnte, an seine Stiftung für Suchtkranke zu spenden. Vielleicht schließen die beiden dann letztlich doch Frieden miteinander.

Mitch und Amy Winehouse im Februar 2008
Getty Images
Mitch und Amy Winehouse im Februar 2008
Amy Winehouse und Blake Fielder-Civil bei den MTV Movie Awards 2007
Getty Images
Amy Winehouse und Blake Fielder-Civil bei den MTV Movie Awards 2007
Mitch und Janis Winehouse, 2012
Getty Images
Mitch und Janis Winehouse, 2012


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de