Gerademal anderthalb Monate ist Menowin Fröhlich (24) nun raus aus dem Knast und schon sorgt er wieder für Schlagzeilen. Doch nicht etwa mit neuen Comeback-Songs, sondern mit – wer hätte es gedacht – einer ausführlichen Drogenbeichte! Überraschen wird das sicherlich die Wenigsten, wurde bereits zu DSDS-Zeiten gemunkelt, er habe Drogen-Probleme.

Damals stritt Menowin alles ab, doch nun scheint er nach seinem Gefängnisaufenthalt bereit für die ganze Wahrheit und bestätigte im Interview mit der Bild: „Ja, ich war kokainabhängig.“ Zeitgleich mit seiner Teilnahme bei der Castingshow soll seine Sucht damals begonnen haben – ob ihm wohl der Druck zu groß war? Danach steigerte sich sein Kokainkonsum immer mehr, bis er schließlich täglich seine vier Gramm Koks brauchte. „Es ging ja schon damit los, dass ich teilweise zwei Tage lang wach war. Ich habe ja nicht so pille-palle gezogen – mir haben keine 3 Gramm gereicht. Ich habe in zwei Tagen 8 Gramm gezogen – ich kann froh sein, dass ich noch lebe.“ Wenn Menowin eben etwas macht, dann richtig. Sogar vor dem DSDS-Finale konnte er die Finger nicht von den Drogen lassen. Nur einen Tag vor dem Finale kokste Menowin, was das Zeug hielt: „Ich habe einen Tag vor dem Finale konsumiert, aber man merkt vom Kopf her am nächsten Tag nichts mehr. Man sieht es einem allerdings an den Augen an. Man kriegt so ganz kleine Pupillen. Ich fühlte mich scheiße und habe geschwitzt wie Sau.“

Nach seiner Niederlage im Finale habe er sich besinnungslos betrunken, sich danach an nichts mehr erinnert. Der Knast schien seine letzte Rettung gewesen zu sein, denn „wenn ich dort nicht hätte reingehen müssen, dann weiß ich nicht ob ich es noch mal geschafft hätte, auf eine gerade Linie zurückzukommen. Ich hätte mir sonst vielleicht alles selber zerschossen – wer weiß, vielleicht wäre ich ja irgendwann mal eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht.“ Mittlerweile soll Menowin clean sein und auch weniger Alkohol trinken. Dass er seinen Fans damals etwas vorgemacht hat, bereut er mittlerweile sehr: „Ich habe mich wie ein Lügner gefühlt. Ich habe den Leuten was vorgelogen. Ich habe mich als etwas ausgegeben, was ich nicht war. Ich habe da in der Öffentlichkeit gelogen und dafür schäme ich mich jetzt.“ Ob ihm das seine Fans wohl vergeben werden? Schließlich wartet Menowin nun mit neuer Musik auf und wünscht sich gerade nur eines: „Ich hoffe, Deutschland gibt mir eine zweite Chance.“

Menowin Fröhlich im Finale von "Promi Big Brother"
Sascha Steinbach/Getty Images
Menowin Fröhlich im Finale von "Promi Big Brother"
Robert Beitsch und Sarah Lombardi bei "Let's Dance" 2016
Getty Images
Robert Beitsch und Sarah Lombardi bei "Let's Dance" 2016
Menowin Fröhlich im Finale von "Deutschland sucht den Superstar" 2010
Friedemann Vogel / Getty Images
Menowin Fröhlich im Finale von "Deutschland sucht den Superstar" 2010


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de