Am Donnerstag war es für die Familie und die Freunde von Monica Spear (✝29) und ihrem Mann Thomas Henry Berry Zeit, Abschied zu nehmen. Am Montagabend wurden beide in ihrem Auto erschossen und nur die kleine gemeinsame Tochter Maya kam mit dem Leben davon. Da diese Tat für ein solches Interesse sorgte, fühlten Tausende Menschen mit den Angehörigen mit.

Die Beisetzung der Miss Venezuela von 2004 und ihres Mannes fand am Donnerstagmittag (Ortszeit) in zwei benachbarten Gräbern auf einem Friedhof in Caracas, der Hauptstadt des südamerikanischen Landes, statt. Für viele war der tragische Mord an den beiden auch ein Stein, der etwas ins Rollen brachte, denn in Venezuela hat man ein generelles Problem mit der Strafverfolgung - es gibt jährlich viele Morde, die meisten davon bleiben ungeklärt. Und auch Monicas Vater, Rafael Spear, versucht den tragischen Tod seiner Tochter dazu zu nutzen, zum Nachdenken anzuregen. "Die Botschaft ist klar: Unser Land muss sich verändern, wir müssen die Gewalt beenden. Es kann nicht sein, dass bewaffnete Mörder weiterhin unschuldige Menschen töten", so Spear laut Latina Press.

Sowohl Familie und Freunde als auch Bekanntheiten und normale Menschen nehmen Monicas Tod nun zum Anlass, sich gegen die herrschende Umgangsweise mit Gewalt zur Wehr zu setzen. Monicas fünfjährige Tochter, die bei der Beisetzung ebenfalls dabei war, soll nun bei Rafael Spear aufwachsen. Da die Eltern von Berry aber in Caracas wohnen, Spear hingegen in den USA, könnten sie beim Sorgerecht bevorzugt werden.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de