Die WM 2014 in Brasilien gehört gewiss zu den schönsten Ereignissen in der Historie des deutschen Fußballs. Die ganze Nation schien nach dem gewonnenen Finale im Juli in einem Meer der Glückseligkeit zu versinken. Umso schöner, dass der geneigte Fußballfan diese Momente noch einmal geballt mithilfe des Kinofilms "Die Mannschaft" durchleben kann. Aber denkste! Diese eigentlich romantische Vorstellung betrachten so manche Promis doch tatsächlich mit Grauen.

johannes b kerner
Patrick Hoffmann/WENN.com
johannes b kerner

Johannes B. Kerner (49), der beim Finale im Stadion war, verriet im Interview mit Promiflash: "Ich habe mich bis heute nicht getraut, mir das Finale noch einmal im Fernsehen anzuschauen, weil die Argentinier so viele Chancen hatten, dass ich Angst hatte, dass unsere das im Nachhinein noch verlieren." Nun ja, eine gewisse dramatische Spannung kann man sicher nicht wegdiskutieren. Aber größere Sorgen vor einigen unangenehmen Bildern muss sich wohl eher die gebürtige Brasilianerin Fernanda Brandao (31) machen. Sie wird immerhin erneut mit dem historischen 1:7 der Kanariengelben gegen die DFB-Elf konfrontiert. "Das eine Herz im Halbfinale ist eher ruhen gegangen", gab sie zu.

Fernanda Brandao
AEDT/WENN.com
Fernanda Brandao

Umso besser, dass Fernanda auch ein Herz für die deutschen Jungs hat und am Ende trotzdem jubeln konnte. Was sie zum WM-Titel sagt und warum man sich um den Weltpokal Sorgen machen muss, könnt ihr in unserem "Newsflash"-Video sehen.

Fernanda Brandao
Coldrey,James
Fernanda Brandao