Das Ableben eines Menschen ist immer tragisch, doch besonders traurig ist es, wenn der Verstorbene noch sein ganzes Leben vor sich gehabt hätte. Die Angehörigen von Ryan Knight müssen nun genau damit fertig werden, denn vor wenigen Tagen verstarb der "The Real World"-Teilnehmer mit nur 29 Jahren. Jetzt werden einige Details bekannt, die darauf hindeuten, dass sein Tod womöglich hätte verhindert werden können.

Ryan Knight
Getty Images
Ryan Knight

Am Thanksgiving-Morgen wurde der leblose Körper des MTV-Stars im Haus eines Freundes aufgefunden. Zuvor soll er bei der Einnahme diverser Pillen beobachtet worden sein. Schnell wurden Stimmen laut, die Drogenmissbrauch als Todesursache vermuteten. Die Informationen die TMZ jetzt vorliegen sorgen nun aber dafür, dass einige diese Annahme wieder infrage stellen. Bereits zwei Tage vor seinem Tod soll sich Ryan bei seinem Vater nämlich über starke Bauchschmerzen beklagt haben. Aus diesem Grund wird nun vermutet, dass es sich bei den Pillen tatsächlich um Schmerztabletten handeln könnte, die er eigenmächtig und ohne einen Arzt aufzusuchen, gegen seine Beschwerden einnahm - mit fatalen Folgen.

Getty/ Mike Coppola

Wie viel Wahrheit in dieser Theorie tatsächlich steckt, bleibt auch weiterhin abzuwarten, denn bisher wurde kein Obduktionsbericht veröffentlicht.

Ryan Knight
Twitter/ JustJem24
Ryan Knight