Ein schwerer Schicksalsschlag traf vor wenigen Wochen Randy Rogers und seine Frau Chelsea: Ihre kleine Tochter Rumer Rain verstarb nur wenige Tage nach der Geburt. Doch die große Freude, dass ihr Mädchen das Licht der Welt erblickte, hielt nur kurz an. Denn obwohl der Kleinen auf den ersten Blick nichts fehlte, zeichneten sich schnell Unregelmäßigkeiten ab.

Randy Rogers
Rick Diamond/Getty Images For Texas Thunder
Randy Rogers

"Sie wollte nicht essen und aufwachen. Sie war sehr lethargisch und öffnete nie ihre Augen. Die Ärzte und Krankenschwestern in der Klinik machten uns jedoch Mut, da es viele Babys gibt, die nach der Geburt immer noch denken, sie seien im Bauch der Mutter und deswegen einen Tag lang nicht aufwachen oder essen. Doch nur acht Stunden nach der Entbindung wurde Rumer auf die Neugeborenen-Intensivstation gebracht", erklärte Papa Randy nun im Gespräch mit People.

Randy Rogers
Rick Diamond/Getty Images
Randy Rogers

Dann brachten die Ärzte den frischgebackenen Eltern die erschütternde Diagnose: Nichtketotische Hyperglycinämie (NKH). Eine seltene genetische Veränderung, mit der es nahezu keine Überlebenschancen gibt. So auch bei Rumer: Die Kleine starb nur sechs Tage nach ihrer Geburt in den Armen ihrer Eltern.

Judy Eddy/WENN.com