Nun scheint endlich Klarheit in den Fall B. B. King zu kommen. Im Alter von 89 Jahren verstarb die Musiklegende im Mai, doch um die Todesumstände wollte einfach keine Ruhe einkehren. So vermuteten seine Kinder, dass ihr Vater vergiftet wurde, doch nun sorgt eine Obduktion für Aufklärung.

B. B. King
Getty Images
B. B. King

Der zuständige Gerichtsmediziner John Fudenberg erklärte gegenüber Associated Press, dass nichts an den Spekulationen um eine Vergiftung dran sei. "Wir können mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass Herr King eines natürlichen Todes gestorben ist." Um zu dem Ergebnis zu kommen, seien eine Autopsie und ein toxikologisches Gutachten gemacht worden und auch ein Neuropathologe wäre zu rate gezogen worden. Mit diesem Ergebnis hoffe Fudenberg nun, dass die Angehörigen zur Ruhe kommen können.

B. B. King
Larry Busacca/Getty Images
B. B. King

Da die Polizei wohl bislang nicht in dem Fall B. B. King ermittelt habe, werden sie wohl auch weiterhin nicht konsultiert werden. Bleibt nun wirklich zu hoffen, dass die Kinder des Musikstars mit diesem Ergebnis leben können und ihren Vater ruhen lassen.

B. B. King
Getty Images
B. B. King