Todes-Drama in den USA! Als der 24-jährige Joseph McMahon Lärm vor dem elterlichen Haus in Pasadena hörte, wollte er nach dem Rechten schauen. Wenig später wurde auf den jungen Mann geschossen, es konnte nur noch sein Tod festgestellt werden. Wie nun bekannt wird, handelt es sich bei dem Toten um einen ehemaligen Produzenten der erfolgreichen Dokumentarfilm-Fernsehserie "Deadliest Catch" von Discovery Channel.

Nikki Nelson/WENN.com

Der Tatverdächtige floh und wurde mittlerweile tot in seinem Auto aufgefunden. Wie NBC Los Angeles berichtet, soll er sich umgebracht haben. Warum er zuvor allerdings Joseph Mc Mahon tötete, ist noch nicht bekannt. "Wir sind zu tiefst betrübt über diese Tragödie - unsere Gedanken und Gebete sind bei seiner Familie und all denen, die ihn kannten und mit ihm gearbeitet haben", ließ man bei Discovery Channel inzwischen über einen Sprecher mitteilen.

Discovery Channel

Joseph arbeitete 2013 an der neunten Staffel von "Deadliest Catch" mit, welches in Deutschland unter dem Titel "Der gefährlichste Job Alaskas" auf DMAX und Discovery Channel zu sehen ist. In der Serie begleitet man die Fischer in der rauen Beringsee während der Fangsaison für Königskrabben und Eismeerkrabben. "Deadliest Catch" wurde zweimal mit einem Emmy ausgezeichnet.

WENN