Er brachte den monströsen King Kong auf die Kinoleinwand, nun ist der berühmte Regisseur John Guillermin tot. Der Filmemacher verstarb im Alter von 89 Jahren in Kalifornien.

ActionPress

Bereits am Sonntag erlitt der Senior einen Herzinfarkt, wie seine zweite Ehefrau den amerikanischen Medien berichtete. Der Künstler erlernte das Handwerk in Frankreich und begann seine Karriere in den 1940er Jahren, mit B-Produktionen, 1956 gelang ihm dann der Durchbruch. Weltruhm erlangte der Brite schließlich mit dem Actionstreifen "King Kong" sowie dem Agatha Christie-Krimi "Tod auf dem Nil". Sein Katastrophenfilm "Flammendes Inferno" wurde sogar mit mehreren Oscars ausgezeichnet. Gegenüber Entertainment Weekly erklärte ein Freund des Verstorbenen: "Er war ein sehr tougher, aber gleichzeitig charmanter Mann. In jeder Hinsicht war er ein wahrer Hollywood-Regisseur, ja eine Hollywood-Persönlichkeit, doch er besaß auch die Sensibilität eines Europäers. Er war ein sehr höflicher Mensch und hat großartige Filme gedreht."

ActionPress

Sein Gespür für die richtigen Stoffe stellte Guillermin mehrfach unter Beweis – schließlich gibt es auch heute noch zahlreiche Neuverfilmungen über die fiktive Affenkreatur.

ActionPress