Das FBI ermittelt gegen zwei Rapper des Wu-Tang Clans. Die beiden Mitglieder der Rap-Gruppe RZA und Raekwon sollen etwas mit den Morden von zwei Staten-Island-Drogenhändlern zu tun haben, die 1999 ermordet wurden. Jetzt spitzen sich die Beweise gegen die Rapper zu.

WENN.com

Beide Morde sollen unabhängig voneinander geschehen sein. So soll RZA an der Ermordung des Dealers Jerome "Boo Boo" Estella beteiligt gewesen sein, weil dieser seinen kleinen Bruder ausgeraubt hatte, so geht es aus einem FBI-Verhör von Informant Brian Humphreys hervor, wie Fox News berichtete: "Uncles (Informant Paul Ford) redete über Boo Boo und sagte, dass er erst heimgekommen ist und sofort RZAs kleinen Bruder ausgeraubt habe und dass sie deswegen hinter ihm her seien. Humphreys war der Meinung, dass er damit die Mitglieder des Wu-Tang Clans meinte." Humphreys soll Estella erschossen haben.

WENN.com

Die Ermittler sind der Überzeugung, dass die ehemaligen Drogenbosse Anthony und Harvey Christian die Ermordung von Jerome "Boo Boo" Estella veranlasst haben. Sie herrschten für über 20 Jahre über ein Drogenimperium in Staten Island. Diese Theorie untermauern die FBI-Dokumente.

WENN.com

Eine weitere Passage bezieht sich auf eine Unterhaltung zwischen Humphreys, Paul Ford und Anthony Christian, in der der Name von Raekwon im Zusammenhang mit dem Tod von Corey "Shank Bank" Booker, einem weiteren Staten-Island-Dealer, auftaucht.