Für ihren allerersten Film "Precious" wurde die afroamerikanische Schauspielerin Gabourey Sidibe bereits für einen Oscar nominiert. Aktuell spielt die 32-Jährige die Rolle der "Becky Williams" in der Erfolgsserie "Empire". Dafür nahm sie vor Kurzem zusammen mit ihrem Kollegen Mo McRae eine Sexszene auf, die einen fiesen Shitstorm nach sich zog.

Gabourey Sidibe
Jamie McCarthy/Getty Images
Gabourey Sidibe

Die Schauspielerin ist nämlich ein bisschen fülliger als viele ihrer Kolleginnen, wogegen sich die Hasskommentare richten. Einige finden sie nämlich "zu fett für TV-Sex". "So eine dicke Frau würde niemals Aufmerksamkeit von einem hübschen Mann bekommen", schreiben die Hater im Netz. Des Öfteren wird ein Bild der besagten Liebesszene auf dem Liegestuhl gepostet und böse kommentiert. Doch das lässt die "Becky"-Darstellerin nicht auf sich sitzen: "Ich bin eine füllige dunkelhäutige Frau, die eine Liebesszene im Primetime-Fernsehen hatte", beginnt sie ihr Statement auf dem Blog von Entertainment Weekly. "Während den Dreharbeiten hatte ich eine Menge Spaß, obwohl ich anfangs sehr nervös war. Dennoch fühlte ich mich sexy und schön und hatte außerdem das Gefühl, einen guten Job zu machen." Klingt so, als wäre es für sie eine echte Überwindung gewesen, die sie tapfer gemeistert hat.

Gabourey Sidibe
John Sciulli/Getty Images
Gabourey Sidibe

Für die bösen Reaktionen hat Gabourey (32) keinerlei Verständnis: "Immer wieder höre ich, dass diese Szene bei vielen Menschen Hassgefühle auslöst. Ich bin nicht sicher, wie irgendjemand Liebe hassen kann." Weise Worte! Schon oft bewies sie, wie zufrieden sie mit ihrem Körper ist.

Gabourey Sidibe
FayesVision/WENN.com
Gabourey Sidibe
Gabourey Sidibe
Lehmann
Gabourey Sidibe