Im Fall Oscar Pistorius (29) gibt es eine Neuigkeit: Der Einspruch des wegen Mordes verurteilten Sportlers wurde abgelehnt. Im Dezember letzten Jahres befand das Berufungsgericht Oscar Pistorius wegen Mordes schuldig, da dieser mit "krimineller Absicht" gehandelt habe, als er die ahnungslose Reeva Steenkamp (✝29) hinter einer verschlossenen Badezimmertür erschoss. Nun steht fest, dass auch die Revision seines Rechtsanwaltes an dieser Verurteilung nichts ändern kann.

Oscar Pistorius
Getty Images
Oscar Pistorius

Der TV-Sender ENCA gab bekannt, dass das zuständige Verfassungsgericht in Südafrika Oscars Revision nicht stattgegeben habe. Somit ist ein von Pistorius beabsichtigtes Berufungsverfahren nicht möglich. Obwohl das im vergangenen Jahr gefällte Urteil aufrechterhalten wurde, gab es noch keine offizielle Verkündung des Strafmaßes, auf das sich der Sprinter einstellen muss. Wie mit dem letzten Richterspruch allerdings schon bekannt wurde, drohen dem 29-Jährigen mindestens 15 Jahre Haft.

Oscar Pistorius
Getty Images
Oscar Pistorius

Auch nach dieser gerichtlichen Verhandlung darf Oscar Pistorius weiterhin in Hausarrest leben, da er die dafür verlangte Kaution bezahlte. Vor allem für die Angehörigen der ermordeten Reeva Steenkamp wird dieses Ende des Pistorius-Prozesses eine Erleichterung sein.

Oscar Pistorius
Getty Images
Oscar Pistorius