Nicht nur beim Promi-Völkerballturnier zeigte Gina-Lisa Lohfink (29) echten Kampfgeist. Jetzt kämpft die ehemalige Germany's next Topmodel-Kandidatin auch vor Gericht und wehrt sich gegen eine Geldstrafe, die sie wegen falscher Verdächtigung zahlen soll.

Gina-Lisa Lohfink bei der Lambertz Monday Night 2016
Patrick Hoffmann/WENN.com
Gina-Lisa Lohfink bei der Lambertz Monday Night 2016

2012 hatte Gina-Lisa gegen zwei Männer Anzeige erstattet, die sie ihren Angaben zufolge zum Sex gezwungen haben sollen, nachdem sie ihr K.-o.-Tropfen verabreicht hatten. Doch ein Gericht beschuldigte Gina-Lisa daraufhin, die zwei jungen Männer zu Unrecht beschuldigt zu haben. Dass sie deswegen 24.000 Euro Strafe zahlen soll, will sie nicht hinnehmen: "Ich bin die Geschädigte und soll zur Täterin gemacht werden. Das macht mich sehr traurig. Ich habe nur das gesagt, was wirklich passiert ist. Wenn man das nicht mehr darf, verstehe ich die Welt nicht mehr", so die Blondine gegenüber der Bild.

Ex-GNTM-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink
www.fb.com/ginalisa2309
Ex-GNTM-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink

Am 1. Juni ist deswegen ein Prozess beim Amtsgericht Tiergarten in Berlin geplant. Dabei sollen auch die Sextapes jener Tat gezeigt werden. Mindestens eine Stunde Material soll es geben. "Die Videos von der Tat kann ich mir bis heute nicht anschauen, dann kommt alles wieder hoch. Ich kämpfe nicht nur für mich, sondern für alle Frauen, die den Mut haben, solche feige Taten bei der Polizei anzuzeigen", so Gina-Lisa weiter. Gegen wen Gina-Lisa kürzlich wetterte, das seht ihr im Video am Ende des Artikels.

Gina-Lisa Lohfink
Facebook/ Gina-Lisa Lohfink
Gina-Lisa Lohfink