Alles nur gelogen? Laut eigenen Angaben soll die ehemalige Germany's next Topmodel-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink (29) gegen ihren Willen von zwei Männern zum Sex gezwungen worden sein. Doch das zuständige Amtsgericht ist offenbar anderer Ansicht und deswegen ist jetzt anscheinend Gina-Lisa diejenige, die einen Strafbefehl bekommen hat.

Gina-Lisa Lohfink
Getty/ Sean Gallup
Gina-Lisa Lohfink

Laut Bild wurde das Model vom Amtsgericht Tiergarten zu einer Geldstrafe von 24.000 Euro verurteilt, da es die beiden Herren Pardis F. und Sebastian C. zu unrecht der Vergewaltigung beschuldigt habe. Gina-Lisa erstatte bereits am 15. Juni 2012 die besagte Anzeige und daraufhin ließ das Gericht angeblich ein toxikologisches Gutachten erstellen und außerdem sollen Bilder und Nachrichtenverläufe des Handys eines der Angeklagten überprüft worden sein. Die zuständige Behörde kam nun offensichtlich zu dem Ergebnis, dass das TV-Sternchen gelogen hat und so verdonnerten sie Gina-Lisa zu der Geldstrafe von 60 Tagessätzen.

Gina-Lisa Lohfink
Promiflash
Gina-Lisa Lohfink

Die 29-Jährige behauptete damals, dass sie Opfer von K.-o.-Tropfen und daraufhin zum Geschlechtsverkehr gezwungen wurde. Dabei wurde auch ein Video aufgenommen, in dem man sie angeblich "Hör auf!" sagen hört.

Gina-Lisa Lohfink
Promiflash
Gina-Lisa Lohfink