Wie verzweifelt kämpfte Unternehmer Thomas Wagner vor seinem Tod um den Erhalt seines Unternehmens? Auch zwei Wochen nach seinem Unfall-Tod kommen immer weitere Details seiner mysteriösen Italien-Reise an die Oberfläche.

"Ab in den Urlaub"-Chef Thomas Wagner
Unister
"Ab in den Urlaub"-Chef Thomas Wagner

Thomas Wagner war am 14. Juli bei einem Flugzeugabsturz in Slowenien ums Leben gekommen. Er befand sich auf dem Rückflug von Venedig. Dort soll der finanziell angeschlagene Unister-Gründer um 1,5 Millionen Euro betrogen worden sein. Nun berichtet die BILD, dass er dieses Geld angeblich von den Gehaltskonten verschiedener Tochterfirmen genommen haben soll. Laut Handelsblatt habe er die Summe dann auf das Commerzbank-Konto der Tochterfirma Holidayreporter GmbH überwiesen und es kurz vor seiner Reise nach Italien dort abgehoben.

Hier starb Thomas Wagner
Essler, Christian (ActionPress)
Hier starb Thomas Wagner

Vier Tage nach seinem Tod meldete Unister Insolvenz an. Insolvenzverwalter Lucas Flöther bestätigte, dass diese Geldbewegungen überprüft werden: "Wenn dies so gelaufen ist, hat das Einfluss auf die Insolvenzmasse." "Ab-in-den-urlaub.de" ist von der Insolvenz noch nicht betroffen. Flöther prüft aber, ob auch die Konten der größten Unister-Tochterfirma von der geheimnisvollen Transaktion betroffen sind.