Immer mehr Promi-Frauen machen den Mund auf, um sich gegen Sexismus zur Wehr zu setzen: Mila Kunis (33) und Jennifer Lawrence (26) sind nur zwei große Namen, die sich 2016 gegen Frauenfeindlichkeit im Show-Business stark machten. Jetzt holte Madonna (58) zum Rundumschlag gegen die Zustände in der Musik-Industrie aus: Die Queen of Pop zog eine knallharte persönliche Bilanz aus mehr als 30 Jahren im Showgeschäft!

Dank ihrer emotionalen Rede ist Madonna wohl nicht nur für die Billboard Women in Music Awards die "Frau des Jahres": Als sie vergangenen Freitag ihre Auszeichnung entgegennahm, verurteilte sie in ihrer Dankesrede die frauenfeindlichen Zustände in der Musikbranche. "Du darfst von Männern zum Objekt gemacht werden und dich wie eine Schlampe anziehen, aber über deine Sexualität darfst du nicht selbst bestimmen", kritisierte die Pop-Ikone. Man müsse schön, niedlich und sexy sein, solle aber nicht zu smart oder aufmüpfig auftreten.

Am Anfang ihrer Karriere habe sie vor allem die unkonventionelle Rock-Legende David Bowie (✝69) inspiriert, sich über Regeln hinwegzusetzen. Doch schnell habe sie erkannt, dass ihr das als Frau schwerer fallen würde. So zog Madonna bei der Preisverleihung eine harte Karrierebilanz: "Danke, dass ihr würdigt, wie ich meine Karriere über 34 Jahre verfolgt habe, auch wenn ich eklatantem Sexismus ausgesetzt bin und immer wieder Schikanen und Beschimpfungen ertragen muss." Das sei mit zunehmendem Alter immer schlimmer geworden, meinte die Sängerin und gab anderen Frauen einen ironischen Ratschlag: "Altert bloß nicht. Altern ist eine Sünde."

Madonna macht sich nicht nur für Frauen im Show-Business stark, sondern auch für ihren Sohn Rocco. Mehr darüber erfahrt ihr im Video. Darunter könnt ihr abstimmen: Wird Madonnas Rede etwas bewegen?

Madonna auf einer Preisverleihung in New York CityNicholas Hunt
Madonna auf einer Preisverleihung in New York City
Madonna auf einer Preisverleihung in New York CityNicholas Hunt
Madonna auf einer Preisverleihung in New York City
Madonna im Oktober 2016 in LondonTheImageDirect.com
Madonna im Oktober 2016 in London
Glaubt ihr, dass Madonnas Rede Veränderungen im Show-Business erwirken wird?316 Stimmen
101
Ja, schließlich hat die Queen of Pop gesprochen!
215
Ich glaube, da wird sich nicht mehr viel ändern.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de