Es folgen weitere Konsequenzen! Bei der diesjährigen Oscarverleihung passierte der Super-Gau: In der Kategorie "Bester Film" wurde zunächst das Musical "La La Land" als Gewinner genannt, gewonnen hatte aber eigentlich das Drama "Moonlight". Nach diesem Fauxpas wurde direkt Brian Cullinan von den Acadamy Awards ausgeladen, da er als eingesetzter Wirtschaftsprüfer die Verantwortung für die Sieger-Umschläge hatte. Nun wurden noch weitere Schritte unternommen, damit sich so ein Patzer zukünftig nicht wiederholt.

Wie die Los Angeles Times berichtet, sollen ab nächstem Jahr nicht nur zwei, sondern drei Mitarbeiter die Gewinner kennen. Mit dieser neuen Regel soll sichergestellt werden, dass im Falle einer Verwechslung mehrere Leute sofort einschreiten können. Darüber hinaus wird Rick Rosas, Veteran der Prüfgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC), wieder als Kofferträger eingesetzt. Dieser übernahm diese Aufgabe bereits zwischen 2002 und 2013. Die Zusammenarbeit mit dem Prüfungsunternehmen soll nämlich bestehen bleiben.

Zum Oscar-Gate kam es durch eine Unachtsamkeit von Wirtschaftsprüfer Brian Cullinan. Kurz vor der Bekanntgabe des besten Filmes hatte er nämlich ein Foto von der frischgebackenen Gewinnerin Emma Stone (28) getwittert und Warren Beatty (80) daraufhin den falschen Umschlag ausgehändigt.

Schaut euch im nachfolgenden Video noch einmal die besten Oscar-Schnappschüsse der Stars an. Darunter geht's zur Abstimmung.

Faye Dunaway und Warren Beatty
Kevin Winter / Getty Images
Faye Dunaway und Warren Beatty
Ashley Judd bei den Oscars 2018
Frazer Harrison/Getty Images
Ashley Judd bei den Oscars 2018
Samara Weaving, Schauspielerin
Frazer Harrison/Getty Images
Samara Weaving, Schauspielerin
Denkt ihr, dass mit diesen Regeln ein weiterer "Oscar-Gate" verhindert werden kann?602 Stimmen
310
Ja, so etwas wird bei den Oscars nie wieder passieren!
292
Diese Regeln nützen nichts.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de