Ob Inzest, Bulimie oder Freitod – GZSZ ist mittlerweile bekannt dafür, gesellschaftlich relevante Problematiken aufzugreifen. So schreckt die Soap auch nicht davor zurück, ein weiteres Tabuthema anzusprechen: häusliche Gewalt. Im Fokus der Geschichte steht die in der Serie gerade zugezogene Familie Ahrens. Familienoberhaupt Martin neigt zu Wutausbrüchen und zeigt keine Scheu, die Hand gegen seine Frau Nina zu erheben. Ex-Kolleginnen Nadine Menz (27) und Isabell Horn (33) finden es unerlässlich, auch die Schattenseiten des Lebens im TV zu schildern. "Häusliche Gewalt ist nicht schön, aber es ist gut, dass man das Mal anspricht und thematisiert. Und ich glaube, das lieben auch gerade die Zuschauer. Es ist eben nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen", erklärte Letztere im Promiflash-Interview bei der Verleihung des Deutschen Schauspielerpreises in Berlin.

Häusliche Gewalt bei GZSZ: Das sagen die Serien-Stars selbstMG RTL D


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de