Immer mehr Frauen sollen Harvey Weinstein (65) der sexuellen Belästigung beschuldigen! Unter diesen sind auch Filmstars, wie Ashley Judd (49). Nun hat sich der Hollywoodproduzent zu den schweren Vorwürfen geäußert!

Wie die New York Times enthüllt hatte, wurde dem 65-Jährigen unter anderem zur Last gelegt, er habe mehrere angestellte Damen gezwungen, ihm erotische Massagen zu verpassen. Die Schauspielerin Ashley soll er bei einem geschäftlichen Treffen genötigt haben, ihm in seinem Hotelzimmer in Beverly Hills beim Duschen zuzusehen. Und Rose McGowan (44) habe er, kurz nach ihrem Durchbruch mit dem ersten Teil des Horrorfilms Scream, für einen noch ungeklärten Vorfall eine Summe von 100.000 Dollar bezahlt haben.

Der Produzent bestreitet die Taten, die er sich in den vergangenen 30 Jahren zuschulden kommen lassen hat, in keinster Weise. Sein Fehlverhalten rechtfertigt er damit, dass das Verhältnis untereinander bei der Arbeit in den 60ern und 70ern noch anders gewesen sei: "Ich verstehe, dass meinen Umgang mit Kollegen in der Vergangenheit sehr viel Schmerz verursacht hat, und möchte mich dafür aufrichtig entschuldigen. Ich verspreche mich zu bessern", erklärte Weinstein in einem offiziellen Statement. Ihm sei aber klar, dass er einen langen Weg vor sich habe – eine Therapie soll ihm dabei helfen.

Ashley Judd, SchauspielerinGetty Images/Duane Prokop
Ashley Judd, Schauspielerin
Rose McGowan, SchauspielerinGetty Images/Matt Winkelmeyer
Rose McGowan, Schauspielerin
Harvey Weinstein, FilmproduzentGetty Images/Andreas Rentz
Harvey Weinstein, Filmproduzent
Was sagt ihr zu Weinsteins Statement?204 Stimmen
122
Ich finde, das ist keine Entschuldigung!
82
Na ja, immerhin beschreitet er seine Taten nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de