Ein Ausflug mit Folgen! Vergangene Woche hatte Maria Höfl-Riesch (33) einen schlimmen Unfall bei einer Bootstour, dabei wollte sie eigentlich nur entspannen. Die frühere deutsche Profi-Skirennläuferin brach sich den Ellenbogen, zog sich zahlreiche Prellungen und blaue Flecken zu. In einem Krankenhaus im italienischen Brescia wurde die 33-Jährige inzwischen operiert. Die Blessuren sind ihr deutlich anzusehen, doch wie geht es Maria nach dem Eingriff?

Auf Instagram meldete sich die Sportskanone bei ihren Fans und gab ein positives Update: Sie wurde mittlerweile aus der Klinik entlassen. "Mir geht es eigentlich ganz gut so weit, auch wenn ich noch nicht wirklich besser aussehe", schrieb sie und fügte hinzu: "Aber das wird schon wieder, es hätte schon viel schlimmer kommen können. Ich bin froh, dass mir nicht noch mehr passiert ist."

Ein Wer­muts­trop­fen aber bleibt: In der nächsten Zeit wird die ehemalige Profi-Sportlerin wohl an die Couch gefesselt bleiben. Ihre unfreiwillige Zwangspause wird sie am Gardasee verbringen und kann sich so zumindest inmitten einer traumhaften Kulisse regenerieren.

Maria Höfl-Riesch bei einem Charity-Event von  McDonald's in MünchenHannes Magerstaedt/Getty Images
Maria Höfl-Riesch bei einem Charity-Event von McDonald's in München
Maria Höfl-Riesch im Urlaub 2018Instagram / mariahoeflriesch
Maria Höfl-Riesch im Urlaub 2018
Maria Höfl-Riesch bei den Laureus World Sports Awards in BerlinTom Dulat/Getty Images for Laureus
Maria Höfl-Riesch bei den Laureus World Sports Awards in Berlin
Wie findet ihr, dass Maria so offen mit ihren Verletzungen umgeht?560 Stimmen
474
Sie ist einfach ehrlich und teilt auch die unschönen Momente mit ihren Fans. Das ist doch toll.
86
Das ist mir eine Spur zu persönlich. Ich muss doch keine Bilder aus dem Krankenhaus sehen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de