In der russischen WM-Unterkunft der spanischen Nationalmannschaft war nicht alles zur vollsten Zufriedenheit! Am 14. Juni fegte Gastgeber Russland im Eröffnungsspiel Saudi-Arabien mit 5:0 vom Platz – der Fußball-Wettkampf ist nun wieder in vollem Gange. Als die Spanier allerdings in ihrem Quartier eintrudelten, hatte das Team zunächst etwas an den Schlafstätten auszusetzen: Weil die Betten viel zu klein waren, mussten sie komplett ausgetauscht werden – auf Kosten der Sportler!

Diese Story reiht sich wahrscheinlich in die Liste der kuriosesten Fußball-Anekdoten ein. In dem Hotel im südrussischen Krasnodar seien Kinderbetten zur Verfügung gestellt worden, wie Bild berichtete. Während der Mannschaftskapitän Andrés Iniesta (34) mit seinen 1,71 Metern Körpergröße gerade noch darin Platz gefunden hätte, wäre es beispielsweise für Shakiras (41) Gatten Gerard Piqué (31) mit seinen 1,94 Metern schwierig gewesen, sich dort zu entspannen. Die Lösung der Spanier? Sie erstanden einfach selbst neue Betten in einem Möbelhaus.

Keine Beschwerden gibt es bislang vom deutschen Team. Die Mannschaft kommt in Vatutinki, circa 40 Kilometer von Moskau entfernt, unter. Eigens für die Sportler wurde ein Hoteltrakt gebaut, in dem sie sich auf die anstehenden Spiele vorbereiten und bestenfalls Energie für die Titelverteidigung tanken sollen. Insgesamt stehen den Profikickern um Trainer Joachim Löw (58) und deren Entourage 72 Zimmer, ein Indoor-Pool mit Spa-, Fitness- und Regenerationsbereichen zur Verfügung – und offenbar auch passende Betten!

Gerard Piqué, FußballspielerDavid Ramos / Getty Images
Gerard Piqué, Fußballspieler
Die spanische Nationalmannschaft beim Training am 13. Juni 2018Pierre-Philippe Marcou / Getty Images
Die spanische Nationalmannschaft beim Training am 13. Juni 2018
Toni Kroos, Thomas Müller und Jérôme BoatengPatrik Stollarz / Getty Images
Toni Kroos, Thomas Müller und Jérôme Boateng
Wie findet ihr es, dass sich die spanische Nationalmannschaft einfach selbst neue Betten gekauft hat?1209 Stimmen
695
Finde ich total cool von den Kickern!
514
Zwar sympathisch, aber dafür hätte eigentlich das Hotel sorgen müssen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de