Diese Beziehung hat wohl tiefe Narben bei David Garrett (37) hinterlassen. Vor zwei Jahren endete die Liaison des Stargeigers mit Ashley Youdan vor Gericht. Die ehemalige Escort-Dame bezichtigte den Blondschopf der Körperverletzung und verlangte mehrere Millionen Euro Schmerzensgeld. Er selbst erhob daraufhin eine Gegenklage. Am Ende des Streits kam es zu einem gerichtlichen Vergleich. Doch der Skandal und all die Anschuldigungen gingen nicht spurlos an David vorbei.

Wie der gebürtige Aachener jetzt gegenüber RTL verriet, sei die Angelegenheit zwar juristisch erledigt, aber nicht emotional: "Sicherlich nachvollziehbar, war es eine recht schwierige Zeit. Unglaubliche menschliche Enttäuschung. Muss man sicherlich auch nachvollziehen können." Diese Erfahrung habe ihn aber nicht nur in Sachen Beziehungen vorsichtiger werden lassen. "Das weckt schon auf, wen man in seinen inneren Kreis reinlässt. Mit Sicherheit war das eine wichtige Erfahrung, um auch ein bisschen vorsichtiger zu sein, was Freundschaften angeht", erklärte der 37-Jährige weiter.

Trotz dieser schmerzlichen Episode schließe er eine neue Romanze nicht komplett aus. Er könne sich auch durchaus vorstellen, eines Tages eine Familie zu gründen: "Da muss man erst mal die richtige Frau für finden. Dann schauen wir mal", betonte David.

David GarrettPatrik Stollarz
David Garrett
David Garrett beim Bambi 2013Getty Images / Luca V. Teuchmann
David Garrett beim Bambi 2013
David Garrett, Star-GeigerGetty Images
David Garrett, Star-Geiger
Könnt ihr David Garretts Ansicht zu dem Skandal verstehen?716 Stimmen
694
Ja, das würde mich auch noch lange beschäftigen.
22
Nein, ich würde mir das nicht so zu Herzen nehmen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de