Gehen sie damit zu weit? Nach knapp zehn Jahren bringen Rammstein wieder ein Album raus – das neue Material kündigten die Rockmusiker für April an. Bisher ist allerdings noch nicht allzu viel über die Platte bekannt. In der vergangenen Woche posteten die Bühnen-Legenden lediglich ein vermeintliches Promo-Pic im Netz. Nun veröffentlichten die Künstler einen weiteren Hinweis zur neuen Musik – und lassen einige Kritiker schockiert zurück!

Auf ihrem YouTube-Kanal brachte die Band ein 35-Sekunden-Clip zur neuen Single "Deutschland" heraus. Darin zu sehen: Die vier Musiker stehen in KZ-Häftlings-ähnlicher Kleidung am Galgen. Frontmann Till Lindemann (56) blutet über seinem rechten Auge. Rammstein sind zwar für ihre Tabu-Brüche bekannt – aber sind die Schock-Rocker diesmal zu weit gegangen? Die ehemalige Präsidentin des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, geht mit der Band im Gespräch mit Bild hart ins Gericht: "Mit diesem Video hat die Band eine Grenze überschritten." Es sei abstoßend das Leid und der Ermordung von Millionen Menschen zu Entertainmentzwecken zu missbrauchen.

Der jüdische Historiker Michael Wolffsohn geht sogar noch einen Schritt weiter: "Das ist eine Form von Leichenschändung. Völlig inakzeptabel." Weder die Mitglieder von Rammstein, noch ihr Management hat sich bisher zu den Vorwürfen geäußert. Außerdem haben die Metaller unter dem Video die Kommentarfunktion deaktiviert.

Rammstein-Sänger Till LindemannNick Laham/GettyImages
Rammstein-Sänger Till Lindemann
Rammstein auf dem Echo 2011Getty Images
Rammstein auf dem Echo 2011
Till Lindemann in SydneyGetty Images
Till Lindemann in Sydney


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de