Es ist ein Augenblick, der in die Geschichte eingeht! Nach 30 Jahren Amtszeit dankt der japanische Kaiser Akihito (85), auch Tenno genannt, ab. [Artikel nicht gefunden], denn: Seit rund 200 Jahren ging kein Kaiser mehr vor seinem Ableben in den Ruhestand. Sein Volk ist nun tief bestürzt – am vergangenen Dienstag verzichtete der Tenno offiziell auf den Thron und machte somit Platz für seinen Sohn Naruhito (59). Aber warum entschied sich Akihito seine Regentschaft vorzeitig an den Nagel zu hängen?

Diese Entscheidung kam nicht von ungefähr. Schon vor zwei Jahren soll der Kaiser laut Zeit in einer seltenen Videobotschaft das Ende seiner Herrschaft angekündigt haben. Grund dafür sei seine gesundheitliche Verfassung. Bereits 2002 litt Akihito an Prostatakrebs. Vor sieben Jahren dann der nächste Schock für den Kaiser und seine Familie: Aufgrund verengter Gefäße musste er sich einer Herz-OP unterziehen. Heute ginge es ihm zwar besser – aufgrund seiner nachlassenden Kräfte wolle er aber dennoch in den Ruhestand.

Eine Entscheidung, die auch dem volksnahen Akihito nicht leicht fiel. Während seiner Abschiedszeremonie zeigte er sich gerührt für seine Zeit als Kaiser: "Das war ein großer Segen", soll er laut Zeit gesagt haben. Auch sei er seinem Volk sehr dankbar gewesen, dass es ihn als "Symbol des Staates akzeptiert und unterstützt" habe. Die Japaner bedauerten seinen Rücktritt, denn der Kaiser erfreute sich besonders wegen seiner Taten nach dem schweren Tsunami in 2011 besonderer Beliebtheit. Mit seinem Sohn wird ab sofort eine neue Ära eingeleitet, denn nun beginne die Zeit Reiwa, die der "schönen Harmonie". Akihito regierte zuvor die Ära des "Frieden schaffen".

Japans ehemaliger Kaiser Akihito
Getty Images
Japans ehemaliger Kaiser Akihito
Der ehemalige japanische Kaiser Akihito
Getty Images
Der ehemalige japanische Kaiser Akihito
Japans Kaiser Naruhito
Getty Images
Japans Kaiser Naruhito
Wusstet ihr schon von dem Regierungswechsel?783 Stimmen
459
Ja, davon habe ich schon gehört.
324
Nein, das ist mir vollkommen neu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de