Freddie Starr (76) wurde Anfang Mai leblos in seiner Wohnung gefunden. Der Comedian starb vermutlich an den Folgen eines Herzinfarktes. Am heutigen Donnerstag fand das Begräbnis des Briten statt. Unklar war bislang, ob seine Tochter Tara Coleman-Starr auch erscheinen würde – nach seinem Tod beschuldigte sie ihn, ihr gegenüber gewalttätig gewesen zu sein. Doch auch sie erwies ihrem Vater die letzte Ehre.

Kurz nach dem Verlust ihres Vaters enthüllte Tara gegenüber dem britischen Mirror, dass der Komiker ihre Mutter Trudy Coleman körperlich brutal misshandelt hatte und beschrieb ihn als "schrecklichen Dad" und "unfähig zu lieben". Doch der Beerdigung in Liverpool wohnte auch sie bei und nahm Abschied von dem 76-Jährigen. In Erinnerung an Freddie erschien Tara neben ihrer schwarzen Trauerkleidung in einer rot karierten Jacke – eine Hommage an die berühmte Teddy Boy Jacke ihres Vaters, die er in den ersten Jahren seiner Karriere so oft getragen hatte.

Die 22-Jährige verzichtete allerdings darauf, der auf den Toten gehaltenen Laudatio persönliche Worte hinzuzufügen. Ihre Halbschwester Ebony hingegen trauerte ganz öffentlich und verlas: "Du warst immer für mich da und wirst es immer sein, auch wenn du mich unerwartet verlassen hast. Nur noch einmal deine Stimme zu hören, würde mir am meisten bedeuten."

Freddie Starr im Juni 2015WENN.com
Freddie Starr im Juni 2015
Freddie Starr 2012 in LondonWENN.com
Freddie Starr 2012 in London
Freddie Starr im Jahr 2011 in LondonWENN
Freddie Starr im Jahr 2011 in London
Wundert es euch, dass Tara trotz der schweren Vorwürfe an der Beerdigung teilnahm?199 Stimmen
134
Nein, es war schließlich ihr Vater!
65
Ja, ich finde es schon etwas komisch!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de