Iris Aschenbrenner (39) rechnet mit Mama-Bloggern ab! Die ehemalige Inka-Darstellerin von Köln 50667 ist gerade mit ihrem ersten Kind schwanger und befindet sich bereits im sechsten Monat. Ihren wachsenden Bauch zeigt die Blondine nur zu gern auf ihren Social-Media-Plattformen. Obwohl sie leidenschaftliche Instagram-Nutzerin ist, wird sie wohl eher keine Mom-Bloggerin werden: Von den vermeintlich "perfekten" Müttern im Netz fühlt Iris sich unter Druck gesetzt!

Im Promiflash-Interview verrät die 39-Jährige: "Diese Super-Moms, die einen reichen Typen oder so haben und den ganzen Tag im Fitnessstudio rumhängen können mit einem Fotografen, der Fotos von ihnen macht – das ist desaströs." Beim Anblick dieser inszenierten Bilder denke sie: "Wie zum Teufel funktioniert es, so ein Foto hinzubekommen?" Iris habe das Gefühl, wie ein Alien auszusehen. Wenn sie die Mamas dann persönlich treffe, sähen die Damen auf einmal nicht mehr so makellos aus. "Gibt es da einen Special-Filter?", fragt sich die HSE24-Moderatorin.

Auch eine andere Art von schwangeren Influencerinnen geht Iris auf die Nerven: "Es gibt viele Schwangere, die sich hinlegen und sagen: 'Jetzt bin ich todkrank, jetzt kann ich leider nichts mehr.'" Wenn man sich mehrmals am Tag übergebe, könne sie dieses Verhalten nachvollziehen, aber im Normalfall brauche man aus einer Schwangerschaft kein Drama zu machen.

Iris Aschenbrenner, ehemalige "Köln 50667"-DarstellerinInstagram / iris_aschenbrenner
Iris Aschenbrenner, ehemalige "Köln 50667"-Darstellerin
Iris Aschenbrenner, ModeratorinInstagram / iris_aschenbrenner
Iris Aschenbrenner, Moderatorin
Iris Aschenbrenner bei der Angermaier Trachten Nacht 2017 in MünchenPetra Schönberger / Future Image/ActionPress
Iris Aschenbrenner bei der Angermaier Trachten Nacht 2017 in München
Was haltet ihr von Iris' Worten?462 Stimmen
392
Sie hat total Recht. Verständlich, dass sie sich Druck macht.
70
Kann ich nicht so recht nachvollziehen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de