Matt Lauer wehrt sich gegen die heftigen Anschuldigungen! Der Nachrichtensprecher wurde 2017 vom Hörfunk- und Fernsehnetzwerk NBC gefeuert, weil er drei Jahre zuvor eine junge Frau sexuell belästigt haben soll. Doch erst jetzt werden die genauen Details der Vorfälle von damals bekannt: Die ehemalige Arbeitskollegin Brooke Nevil beschuldigt den 61-Jährigen, sie während der Olympiade in Sochi in seinem Hotelzimmer vergewaltigt zu haben. Dazu äußert sich jetzt das Ex-"The Today Show"-Gesicht und streitet alles ab!

In einem offenen Brief, der Variety vorliegt, spricht Matt Lauer über den angeblichen Übergriff: "Es ist strikt falsch, ignoriert die Fakten und widerspricht dem gesunden Menschenverstand." Ihre außereheliche Affäre habe während des Sportevents in beiderseitigem Einverständnis stattgefunden – und sei damit auch nicht geendet: "Es war die erste von vielen sexuellen Begegnungen zwischen uns in den folgenden Monaten", schildert der New Yorker. Während der zahlreichen Besuche habe die 35-Jährige in keiner Weise ihr Unbehagen ausgedrückt.

In dem ausführlichen Statement schießt der Journalist auch gegen das angebliche Opfer: Ihre Enthüllungen, die sie in einem Buch veröffentlicht hat, seien nur dazu da, um das Werk gut zu verkaufen. Gleichzeitig vermutet er, dass Brooke Nevil nur so gehandelt habe, weil er ihre heimliche Beziehung beendet hat: "Verärgert zu sein oder Zweifel zu haben, gibt niemandem das Recht, Jahre später falsche Anschuldigungen über eine Affäre zu erheben, an der man vollkommen bereitwillig teilgenommen hat."

Matt Lauer 2016 in New YorkGetty Images
Matt Lauer 2016 in New York
Matt Lauer 2014 in New YorkGetty Images
Matt Lauer 2014 in New York
Matt Lauer 2014 in New YorkGetty Images
Matt Lauer 2014 in New York


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de