Hat Till Lindemann (56) in seinem Musikvideo wirklich Oralsex? Am Freitagabend veröffentlichte der Rammstein-Sänger den Clip zum neuen Song "Knebel". Obwohl im Netz schon vorab vermutet wurde, dass die Szenen ziemlich extrem werden würden, hat das Endprodukt viele Fans schockiert. Das Video, das mittlerweile nur noch in einer zensierten Version einsehbar ist, enthält blutige Sex-Szenen und zeigt den Musiker, wie er einem Aal den Kopf abbeißt. Beim Anblick der Aufnahmen fragen sich die Zuschauer jetzt: Sind diese Szenen tatsächlich echt?

Wie Bild jetzt aus Produktionskreisen erfahren hat, soll die Oralsex-Szene des 56-Jährigen mit der weiblichen Protagonistin real gewesen sein. Abgesehen von Kunstblut seien beim Dreh keine Hilfsmittel genutzt worden. Damit wäre die Theorie der Fans widerlegt, dass für die erotischen Sequenzen eine Schamperücke genutzt wurde, die einen direkten Kontakt während des Aktes verhindert hätte. Um seine neue Freundin Porno-Darstellerin Charlotte Sartre handelt es sich bei der Sex-Partnerin im Clip aber offensichtlich nicht.

Auch der Aal, den Til während des Songs verspeist, soll den Informationen nach echt gewesen sein. "Er hat nicht mehr gelebt, sondern war Bestandteil des Caterings, mit ein paar anderen Kumpelaalen", berichtete Regisseur Zohan Bihac aber gegenüber der Zeitung.

Till Lindemann im Musikvideo zu "Knebel"
Musikvideo: "Till Lindemann" mit "Knebel"
Till Lindemann im Musikvideo zu "Knebel"
Die Band Rammstein
Getty Images
Die Band Rammstein
Till Lindemann in Sydney
Getty Images
Till Lindemann in Sydney
Wie findet ihr das Video zu "Knebel"?6315 Stimmen
2117
Ziemlich verstörend. Das geht gar nicht!
4198
Super! Till ist doch bekannt für solche Provokationen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de