Schwesta Ewa (35) kommt so kurz vor Weihnachten nicht zur Ruhe. Nicht nur liegt vor der Rapperin eine harte Zeit, da sie schon bald für ein Jahr und zehn Monate ins Gefängnis muss. Der Grund dafür: Die 35-Jährige war im Sommer 2017 unter anderem wegen Steuerhinterziehung und Körperverletzung verurteilt worden. Weil sie jedoch erst im Februar dieses Jahres Mutter der kleinen Aaliyah Jeyla geworden ist, wurde ihr aktuell noch Haftaufschub gewährt. Doch auch abgesehen davon gestaltet sich die Adventszeit für die Musikerin alles andere als besinnlich: Am Samstag wurde bei ihr eine Razzia durchgeführt!

Das berichtet die frühere Prostituierte in ihrer Instagram-Story: "Leute, die haben heute Razzia bei mir daheim gemacht. Mein Kind am Weinen, ich auf dem Boden, die Jungs mit Knarren", erinnert sich die "Kurwa"-Interpretin an den SEK-Einsatz. Die Einsatzkräfte hinterließen ein regelrechtes Chaos in ihrer Düsseldorfer Wohnung. Bergeweise Klamotten und Baby-Utensilien liegen in den Clips verteilt auf dem Boden. Der Moment war für Ewa richtig nervenaufreibend: "Ich rufe die ganze Zeit, mein Kind, mein Baby, ich bin mit Baby hier, aber sie fangen nur an zu schreien und treten die Türe ein. Das war so heftig, die Kleine stand hier die ganze Zeit am Gitter und hat 'Kaka, Kaka, Kaka' gerufen, ich lag am Boden."

Ewa spricht auf Social Media nicht über die Gründe für die Razzia. Dennoch macht sie sich aktuell Vorwürfe, dass ihre Tochter diese Situation miterleben musste: "Was für ein Leben habe ich ihr gegeben? Ich schwöre Leute, ich hasse mich!"

Schwesta Ewas Wohnung nach dem SEK-EinsatzInstagram / schwestaewa
Schwesta Ewas Wohnung nach dem SEK-Einsatz
Schwesta Ewa, RapperinInstagram / schwestaewa
Schwesta Ewa, Rapperin
Schwesta Ewa mit ihrer Tochter Aaliyah JeylaInstagram / schwestaewa
Schwesta Ewa mit ihrer Tochter Aaliyah Jeyla


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de