In vielen Regionen der Welt steht die Welt durch den Coronavirus gerade Kopf – auch am Set von "Ku'damm 63"! Aktuell laufen die Dreharbeiten zur dritten Staffel, und die Fans warten schon sehnsüchtig auf neue Folgen. Möglicherweise müssen sie sich jetzt ein wenig länger gedulden: Für einen kurzen Moment bestand die Gefahr, dass der Coronavirus unter den Beteiligten sein Unwesen treibt, woraufhin die Produktion offenbar unterbrochen wurde.

Wie Bild am Sonntag aus ZDF-Kreisen erfahren haben will, sei es zum Aufnahmestopp gekommen. Der Grund für die Unterbrechung: Trystan Pütter (39), einer der Hauptdarsteller des Casts, habe sich mit Grippesymptomen und Fieber krank gemeldet. Der Freddy-Darsteller sei ihm Rahmen der Berlinale auf vielen Veranstaltungen gewesen. Die Leitung habe befürchtet, dass er sich im Zuge dessen mit Corona angesteckt hat. Die Folge: Stillstand am Set! Trystan soll sich daraufhin einem Test unterzogen haben, der aber glücklicherweise negativ ausfiel. Nach drei Tagen Zwangspause kehrte das Team dann zurück.

Corona ist längst in der Film- und Fernsehindustrie angekommen – nicht nur bei "Ku'damm 63". Die Dreharbeiten für eine Spezial-Ausgabe der ZDF-"Bergretter" mussten komplett verschoben werden. Und auch die Goldene Kamera findet in diesem Jahr nicht wie geplant statt: Statt am 21. März werden nun erst am 12. November die traditionsreichen Auszeichnungen verliehen.

Maria Ehrich, August Wittgenstein und Sonja Gerhardt beim Dreh von "Ku'damm 63" 2020
ehrlichmaria
Maria Ehrich, August Wittgenstein und Sonja Gerhardt beim Dreh von "Ku'damm 63" 2020
Trystan Pütter im Februar 2019
Getty Images
Trystan Pütter im Februar 2019
Die Goldene Kamera in Berlin im März 2019
Getty Images
Die Goldene Kamera in Berlin im März 2019
Könnt ihr die Aufregung am "Ku'damm 63"-Set nachvollziehen?262 Stimmen
203
Ja. Vorsicht ist besser als Nachsicht.
59
Nein. Viel Wirbel um nichts.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de