Die Verleihung des Deutschen Filmpreises wird dieses Jahr ganz anders ablaufen! Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage wurde bereits Anfang April bekannt gegeben, dass die Preisverleihung nicht in Form einer großen Gala, sondern als Fernsehshow stattfinden wird. Außerdem wolle man auf eine räumliche Trennung setzen, hieß es weiter. Wie man das umsetzen wolle, war jedoch nicht bekannt – bis jetzt: Die Promis nehmen ganz einfach live von zu Hause an der Award-Show teil!

Durch die Preisverleihung am kommenden Freitag führt Schauspieler Edin Hasanovic, der seine Rolle als Gastgeber in einem Studio ausüben wird, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Ihm zur Seite gestellt, wird ein Hund und ein DJ. Auch einige Laudatoren sollen dem Moderator Gesellschaft leisten – wie auch Akademie-Präsident Ulrich Matthes und Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Die Gewinner und Gewinnerinnen sollen parallel live aus ihren Wohnzimmern in die Sendung geschaltet werden. "Die ganzen Nominierten werden auf großen Screens von zu Hause – je nachdem, wo sie sitzen wollen, wenn sie erfahren, dass sie gewonnen haben oder auch leider nicht – zu sehen sein", erklärte Matthes.

Auch Anke Engelke (54), die an dem Abend zu den Laudatoren gehört, äußerte sich dazu: "Wir wollen gerade in dieser besonderen Zeit zeigen, welche herausragenden Kinofilme uns im vergangenen Jahr bereichert, zum Träumen oder auch zum Weinen gebracht haben." Es sei ein Zeichen der Zuversicht. Für die Branche und für das Publikum.

Anke Engelke bei der Berlinale, Februar 2019
Getty Images
Anke Engelke bei der Berlinale, Februar 2019
Edin Hasanovic beim Deutschen Fernsehpreis, Januar 2018
Getty Images
Edin Hasanovic beim Deutschen Fernsehpreis, Januar 2018
Anke Engelke, Schauspielerin
Getty Images
Anke Engelke, Schauspielerin
Was sagt ihr zu der Lösung?89 Stimmen
73
Finde ich gut und auch zeitgemäß!
16
Ich habe meine Zweifel, ob das eine gute Idee ist!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de