Birgit Schrowange (62) hat kein Problem damit, älter zu werden – ganz im Gegenteil! Bereits im September 2017 hatte die TV-Moderatorin einen mutigen Schritt gewagt und sich für eine Typveränderung entschieden: Seit drei Jahren trägt sie ihr Haar nicht nur viel kürzer, sondern steht ganz offen zu ihrer grauen Mähne. Mit diesem natürlichen Look fühlt sie sich noch immer pudelwohl – und erklärt, dass sie mit 62 Jahren selbstbewusster denn je ist.

"Ich hatte früher kein Selbstbewusstsein, ich war immer abhängig von der Meinung von anderen", erklärt Birgit nun in einem Interview mit RTL. Sie habe sich von negativen Äußerungen bezüglich ihres Aussehens sehr schnell verunsichern lassen und sich vieles zu sehr zu Herzen genommen. Das habe sich mittlerweile allerdings geändert. "Irgendwann lässt man seine Schönheit los, seine Jugend lässt man los. Die habe ich übrigens schon lange losgelassen", stellt sie klar.

Insbesondere ihr Umstyling vor fast drei Jahren sei ein Schlüsselmoment für Birgit gewesen – warum solle sie sich für Cellulite, graue Haare und Co. schämen? Diese Einstellung ist allerdings offenbar noch nicht bei jedem angekommen, denn für ihren Granny-Style erhält sie hin und wieder tatsächlich fiese Nachrichten via Social Media. "Heute bekomme ich manchmal Kommentare bei Facebook: 'Die sieht ja aus wie eine alte Oma, wie 80.' Da lache ich wirklich drüber, weil ich heute ganz bei mir bin. Ich bin heute nicht mehr abhängig von der Meinung anderer."

Birgit Schrowange, Moderatorin
Instagram / birgit.schrowange
Birgit Schrowange, Moderatorin
Birgit Schrowange bei einem Event in Köln im April 2015
Getty Images
Birgit Schrowange bei einem Event in Köln im April 2015
Birgit Schrowange, Moderatorin
Instagram / birgit.schrowange
Birgit Schrowange, Moderatorin
Was sagt ihr heute zu Birgits Aussehen?270 Stimmen
215
Ich finde den Look nach wie vor super! Birgit ist total attraktiv.
55
Ehrlich gesagt, die brauen Haare haben mir besser gefallen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de