Der Tod von Michael Jackson (†50) löste weltweite Bestürzung aus und Millionen Fans trauerten tagelang um ihr Idol. Aber schon kurz nachdem die Nachricht des Todes an die Öffentlichkeit geriet, diskutierten die Fans über das Familienleben des King of Pop und dessen Familie. Viele waren der Meinung, dass die Familie nur am Erbe des Musikers interessiert sei und sie sich nicht um die Kinder des Popstars kümmern würde. Vor allem Jacksons Vater Joe geriet immer wieder in die Kritik der Fans und auch jetzt reißen die Misstöne nicht ab.

Die folgende Nachricht klingt doch aber schon wieder fast nobel: Joe Jackson will seinem berühmten Sohn Michael ein Museum in dessen Geburtsstadt Gary, im US-Bundesstaat Indiana widmen. "Das wird ein großartiges Denkmal", sagte Joe Jackson vor kurzem bei der Vorstellung seiner Idee in Las Vegas vor zahlreichen Journalisten. Seiner Meinung nach wären Fans auf der ganzen Welt sehr stolz, wenn es tatsächlich dazu kommen würde. Auch der Bürgermeister der Kleinstadt ist von Joe Jacksons Idee nicht abgeneigt. Er will sogar ein etwa vier Hektar großes Gelände zur Verfügung stellen.

Joe Jacksons Pläne gehen allerdings noch über ein Museum hinaus. Zudem sollen noch ein Luxushotel und auch ein Zentrum für darstellende Kunst gebaut werden – Doch momentan fehlt es noch an Investoren. Die erste Spende konnte Joe Jackson aber schon entgegen nehmen. Johnny Brenden, der Besitzer eines Kinos in Las Vegas, das Michael Jackson mit seinen Kindern gerne besucht hatte, spendete 10.000 Dollar für den Bau des Projekts.

Jackie, Michael und Jermaine Jackson, 2004
Getty Images
Jackie, Michael und Jermaine Jackson, 2004
Michael Jackson
Getty Images
Michael Jackson
Michael Jackson 2002 vor Gericht
Getty Images
Michael Jackson 2002 vor Gericht
Michael Jackson, Sänger
Getty Images
Michael Jackson, Sänger


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de