Bei X-Factor gehört Mati Gavriel (24) zu den 18 Top Acts und wird von Sarah Connor (30) immer wieder für seine rockigen Auftritte gelobt. Überschattet wurde sein Erfolg lediglich von den anfänglichen Vorwürfen, er wäre nur so weit gekommen, weil er genau wie Sarah aus Delmenhorst kommt und seine Schwester mit der Jurorin zur Schule ging.

Diese Vorwürfe wurden aber mittlerweile von allen Seiten entkräftet und so ist der lockige Sänger immer noch im Rennen um den X-Factor. Aber ist dies wirklich der richtige Weg für den Wahl-Berliner? Schließlich siegten auch schon in anderen Casting-Shows die „Rocker“ à la Martin Kesici (37), Thomas Godoj (32) und Tobias Regner und verschwanden nach kürzester Zeit wieder in der Versenkung. Sollte der gebürtige Israeli sein Glück lieber auf anderen Wegen versuchen?

Total unerfolgreich war er bis jetzt ja sowieso nicht: Er war Sänger in der Londoner Band „WISH“ sowie bei der Berliner Formation „ODD“, wo er auch Gitarre spielte, nahm solo einige Songs auf, produzierte sogar schon Videos und trat in diversen Clubs auf.
Er ist also kein unbeschriebenes Blatt. Wie ein Freund gegenüber Promiflash berichtete, sorgte Mati auch schon in seiner Heimat immer wieder für gute Stimmung und Verzückung, vor allem bei der weiblichen Fraktion. „In der WG von Freunden griff er öfters zur Gitarre und sang seine Songs. Die meisten Jungs ergriffen dabei regelmäßig die Flucht. Die Mädchen allerdings stürmten dann jedes Mal ins Zimmer und waren vollkommen begeistert“, erzählte der Insider.

Mit dem weiblichen Fan-Background kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen - sei es mit oder ohne X-Factor. Und falls es doch nicht auf Anhieb klappt, bekommt er bestimmt auch professionelle Unterstützung von seiner Schwester, die als Stylistin bei dem VIVA-Format „Style Star“ tätig war.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de