Es wird immer erbärmlicher in diesem Scheidungsdrama. Dass Mel Gibson (54) an seiner Ex Oksana Grigorieva (40) kein gutes Haar gelassen hat, ist kein Geheimnis. Genauso wenig, dass der Schauspieler mit allen Mitteln versucht, sein Geld bei diesem Scheidungsprozess zu behalten. Doch was er jetzt angeblich verlangt, scheint echt wahnsinnig.

Wie jeder Vater, der nicht mehr mit der Mutter seines Kindes zusammen ist, ist auch Mel dazu verpflichtet, für den Unterhalt aufzukommen. Doch der weigert sich, die Forderung von 20.000 Dollar monatlich für die kleine Lucia zu zahlen. Und zwar so lange, bis das Gericht in Los Angeles entschieden hat, ob er für sein Haus, was derzeit Oksana und die elf Monate alte Lucia bewohnen, Miete verlangen kann.

Mel will nämlich, dass seine kleine Tochter ihren Anteil selbst bezahlt – was rund 6000 Dollar wären. Kaum zu glauben, er verlangt tatsächlich Miete von seinem Baby! Verständlich, dass da Vorwürfe laut werden, der Schauspieler wäre ein schlechter Vater.

Im Scheidungsstreit der Eltern geht es also immer härter zu. Aber dass er jetzt auf dem Rücken seiner kleinen Tochter ausgetragen wird, ist echt traurig.

Mel Gibson, Schauspieler
Getty Images
Mel Gibson, Schauspieler
Mel Gibson, London 2017
Getty Images
Mel Gibson, London 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de