Auch Moderatoren haben es nicht immer leicht. Das musste nun auch Joachim "Joko" Winterscheidt (32) am eigenen Leib erfahren. Während der Aufzeichnung einer Szene für seine neue ZDF-Sendung „neoParadise“, bekam er nämlich nun die ganze Wucht eines echten Eisbären zu spüren.

In der Berliner O2-World wagte sich Joko aufs (Glatt-)Eis und wollte zeigen, welche enormen Kräfte während eines Eishockey-Spiels wirken. Um dies zu verdeutlichen, wählte er den Nationalspieler Florian Busch, der mit seinen 1,87 m und 85 Kilo Körpergewicht ein ganz schöner Koloss ist, um ihn umzuhauen. Was als spaßiges Experiment geplant war, endete für den Moderator leider im Krankenhaus. Der Eisbär stürmte nämlich auf den mit Helm und Körperpolstern ausgestatteten Joko zu und wuchtete ihn gnadenlos um.

Nach diesem harten Bodycheck blieb er auf dem Eis liegen und musste von Sanitätern raus getragen werden. Wie der PR-Chef der Eisbären jedoch gegenüber der B.Z. erklärte, waren diese Teil der Sendung. Obwohl ein Verdacht auf leichte Gehirnerschütterung vorlag, konnte schnell Entwarnung gegeben werden: „Wir haben die Meldung, dass es Winterscheidt gut geht und er das Krankenhaus längst wieder verlassen hat.“ Na ein Glück, ist bei dieser waghalsigen Aktion nichts Schlimmeres passiert.

Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf beim Grimme Award 2018
Getty Images
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf beim Grimme Award 2018
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf beim Deutschen Comedypreis 2014
Getty Images
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf beim Deutschen Comedypreis 2014


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de