Models, Fotografen, Hairstylisten und Make-up-Artists springen dieser Tage im Karree in der YAB Academy in Berlin Kreuzberg. Denn in nicht einmal einer Woche startet die Berlin Fashion Week. Und während die Kollektionen stehen, soll nun kurz zuvor hier der sie umgebende Look gefunden werden. Was für den Laien nach ungeordnetem Gewusel, ja vielleicht sogar Chaos aussieht, ist strikt durchorganisiert. Regent über all das ist der L'Oréal Professionnel „Head of Hair“ der Modewoche André Märtens (45), der sich trotz des knappen Tagesplans – allein heute finden innerhalb von acht Stunden zehn Looktests statt – Zeit für ein Interview mit Promiflash nahm. Zwischen Haarspray, Gel und Lockenstäben trafen wir den Berliner und erlebten zu unserer Überraschung die Ruhe in Person.

Grund dafür ist die mittlerweile fünf Jahre lange Erfahrung des Stylisten bei der Fashion Week und die minutiös durchstrukturierte Organisation: „Wir verschicken sechs bis acht Wochen vor der Show Fragebögen, in denen uns die Designer sagen können, was sie sich wünschen, uns Informationen zur Kollektion geben, zum Beispiel, ob sie unter einem bestimmten Thema stehen und natürlich schon Bilder schicken, von Eindrücken, die sie sich für den Hairstyle wünschen würden. Das werten wir dann aus und versuchen einen realisierbaren, schönen Look gemeinsam zu finden, der dann auch in kurzer Zeit zu machen ist. Meistens kommt man in Interaktion mit dem Designer, der eine ganz andere Sicht aufs Gesamtbild hat, dann schnell zu einem tollen Ergebnis.“

Trotzdem besteht allerdings die Gefahr, dass noch etwas schief geht. Wir wollten wissen, was das Worst Case Szenario für André wäre: „Das Schlimmste ist, wenn ein Model zu spät kommt, oder zuvor bei einer Show gelaufen ist, bei der sehr viel Gel verwendet wurde und jetzt soll sie beispielsweise eine extrem voluminöse Frisur bekommen. Das versuchen wir zu vermeiden in der Planung. Wir haben im Zelt keine Möglichkeit, die Haare zu waschen und so müssten wir sie mit einem Shuttle in ein Hotel fahren. Das ist alles Zeit, die wir einplanen müssen.“ Ganzschön viel Aufwand für die Haare, obwohl doch eigentlich die Kleider auf dem Laufsteg im Fokus stehen sollten, oder? „Die Frisur ist super wichtig für den endgültigen Look, weil sie die Gesamterscheinung komplettiert, als zusätzliches Accessoire sozusagen. Man kann damit eine Menge Mehrwert generieren, denn auch darüber berichten die Medien, wenn man etwas Neues, Einzigartiges zeigt.“

Und so lassen sich an den Looks, die in diesem Sommer über den Laufsteg wandeln, die Trends fürs nächste Jahr ablesen. Wir sind schon jetzt gespannt, was die Fashion Week diesbezüglich in der kommenden Woche zu bieten und André sich zusammen mit seinem Team ausgedacht hat.

André MärtensPromiflash
André Märtens
Boris Entrup und André MärtensPromiflash
Boris Entrup und André Märtens
Berlin Fashion WeekPromiflash
Berlin Fashion Week


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de