Heather Graham (43) - das ist doch das blonde Naivchen aus den Hangover-Filmen, werden viele denken. Die 43-Jährige ist aber schon seit den 90ern auf den Leinwänden dieser Welt zu sehen. Und fast genauso lange hat sie keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern. 1996 brach die Schauspielerin alle Brücken ab.

Seltsamerweise wissen die überhaupt nicht, was eigentlich passiert ist. "In vielen schlaflosen Nächten haben wir uns gefragt wie und warum alles schief gelaufen ist. Bis zum heutigen Tag wissen wir es nicht", sagt Heathers Vater Jim. Auch seine Frau Joan kann nicht verstehen, warum ihre Tochter, zu der das Verhältnis immer super war und die ihr nie Anlass zur Beschwerde gegeben hat, plötzlich nichts mehr von ihren Eltern wissen will. Als sie mit 16 entdeckt wurde, hatte sie trotz ihrer Leidenschaft fürs Schauspiel immer Zeit für ihre Familie. Die Schuld am Zerwürfnis geben Jim und Joan dem Film "Boogie Nights", in dem Heather oben ohne zu sehen war. Das war für die liebenden Eltern natürlich erstmal ein riesiger Schock! Zumal sie Heather katholisch erzogen haben. Die äußerte sich zu der Problematik folgendermaßen:"Es wäre schön, wenn ich ein gutes Verhältnis zu meiner Familie hätte und ja, ein Teil von mir wünscht sich eine Mutter und einen Vater, die mich so lieben und akzeptieren, wie ich bin. Aber das tun sie nicht".

Das alles scheint ein riesiges Missverständnis zu sein, denn wie ihre Eltern jetzt der britischen Sun erzählen, hatten sie nie überhaupt die Gelegenheit mit ihrer Tochter darüber zu reden, was sie von dem Film halten."Wir haben uns den Film angesehen und nein, es war nicht unser Ding, aber wir waren stolz auf ihren Part im Film, so wie wir es bei all ihren Filmen sind. Aber uns wurde nie die Möglichkeit gegeben, unsere Meinung zu äußern, weil Heather nie gefragt hat", berichtet Joan.

Außerdem fühlen sich die Eltern der Schauspielern von der Presse verleumdet. Dass sie ihre Tochter zu einer Nonne erziehen wollten, sei einfach nicht wahr. Stattdessen glauben die beiden, dass Heathers damalige Familienidylle zu langweilig für Hollywood war und sie oder ihr Management mit dem Kontaktabbruch für mehr Interesse sorgen wollten. Auch mit dem Rest der Familie, zum Beispiel ihrer jüngeren Schwester Aimee (41), will Heather nichts mehr zu tun haben. Auf Anrufe oder Postkarten folgt keine Reaktion.

Heathers Eltern hoffen, dass vielleicht ihr Interview in der Sun dafür sorgt, dass ihre Tochter sich bald wieder bei ihnen meldet.

Irina Shayk und Bradley Cooper bei den 76. Golden Globe Awards
Getty Images
Irina Shayk und Bradley Cooper bei den 76. Golden Globe Awards


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de