Das war so ganz sicher nicht geplant: Wie in jeder Woche flimmerte auch am Donnerstag spätabends eine alte Folge von Dr. House über die Fernsehbildschirme, dieses Mal aber mit einem unfreiwillig aktuellen Bezug. Plötzlich wird einer von Dr. House' gewohnt lapidaren Scherzen unangenehm makaber, denn er bezieht sich auf Michael Schumacher (45).

Nachdem Michael Schumacher am 29. Dezember so schwer verunglückte und trotz Aufwachprozess noch immer im Koma liegt, bleibt den deutschen Zuschauern bei diesem Witz das Lachen im Halse stecken. Doch was war passiert? Ein Patient liegt jahrelang im Koma, wird aufgeweckt und ist erstaunlich rege - er will sich sogar in sein Auto setzen und losfahren. Davon rät Dr. Wilson aus House' Team aber ab. Doch House (gespielt von Hugh Laurie, 54) beschwichtigt: "Das sind die Medis, die durch die Blutbahn powern, er hat bessere Reflexe als Michael Schumacher." Dies ist wirklich in vielerlei Hinsicht makaber, bedenkt man dessen aktuelle Lage, in der sich seine Familie wohl nichts sehnlicher wünscht als eben motorische Fortschritte. Auch die Geschichte drum herum (Koma-Patient, aus dem Koma aufgeweckt werden, Auto fahren) bietet unglückliche Parallelen.

Das war natürlich nicht beabsichtigt. Zunächst handelt es sich ganz klar um eine Wiederholung - "Dr. House" ist schon lange abgeschlossen - und die Folge stammt bereits von 2006. Dabei ist die Erwähnung Schumachers auch lediglich dem Umstand geschuldet, dass der amerikanische Rennfahrer Dale Earnhardt Jr., der im Original an dieser Stelle genannt wird, natürlich weniger bekannt in Deutschland ist als Schumi.

Corinna und Michael Schumacher bei der FIA Gala, Dezember 2006
Getty Images
Corinna und Michael Schumacher bei der FIA Gala, Dezember 2006
Hugh Laurie, Schauspieler
Getty Images
Hugh Laurie, Schauspieler


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de