Er bekommt das Haus nicht! Regisseur Rupert Sanders (43), der seine Ehe mit Liberty Ross (35) wegen einer Affäre mit Twilight-Darstellerin Kristen Stewart (24) in den Sand setzte, erhält jetzt anscheinend die Quittung für sein Verhalten. Die Scheidung ist offiziell durch und eigentlich wollte Rupert gerne das Haus behalten, doch von wegen. Liberty bekommt fast alles.

Laut TMZ erhält sie das Familien-Haus in den USA, zwei weitere Häuser in London, 25.000 US-Dollar pro Monat für die nächsten vier Jahre, 14.000 US-Dollar pro Monat als Unterstützung für die gemeinsamen Kinder, 15 Prozent am Gewinn von Ruberts Filmen (außer "Snow White and the Huntsman") und die Hälfte der Spar-Konten, der Altersvorsorge usw. Wow, nicht schlecht, was Liberty da absahnt. Immerhin: Rupert Sanders bekommt das Haus in Malibu. Drei Häuser müssten der 35-Jährigen ja auch reichen, doch wenn man von seinem Ehemann auf derartige Art und Weise hintergangen wurde, kann man wohl nicht genug entschädigt werden.

Wie gut kennt ihr euch mit Ruperts Ex-Affäre Kristen aus? Hier gibt's noch ein Quiz!

Die Jury des Filmfestivals in Cannes 2018
Andreas Rentz/Getty Images
Die Jury des Filmfestivals in Cannes 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de