Über 20 Jahre war Verbotene Liebe ein fester Bestandteil des Vorabendprogramms der ARD. Dann kam die Wende: Die Quoten sanken immer weiter, bis der Sender die Reißleine zog und die Serie von einer Daily zur Weekly machte. Nun ist aber klar, dass das Experiment gescheitert ist.

Martina Servatius, Mirja du Mont und Gabriele Metzger bei "Verbotene Liebe"
WENN
Martina Servatius, Mirja du Mont und Gabriele Metzger bei "Verbotene Liebe"

"Verbotene Liebe" wird im Ersten nicht mehr fortgesetzt, das teilte der Sender am Donnerstagvormittag offiziell mit. Bei den letzten Folgen der wöchentlich gezeigten Sendung schalteten nur noch rund eine Million Zuschauer ein. Das entspricht einem Marktanteil von schwachen 4,8 Prozent. Damit war das endgültige Ende nur noch eine Frage der Zeit. Dass es jetzt aber so schnell geht, ist doch ein kleiner Schock. Schon an diesem Freitag wird um 18:50 Uhr mit Folge 4.664 die letzte Episode über die Bildschirme flimmern. Damit verschwindet ein Stück Fernsehgeschichte, wie Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen sagt: "Die 'Verbotene Liebe' hat ein Stück Fernsehgeschichte geschrieben, indem sie früh für Toleranz in der Liebe und Akzeptanz der gleichgeschlechtlichen Partnerschaft eingetreten ist. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich bei uns gesellschaftlich einiges verändert, einstige Tabus wurden hinterfragt und sind heute vielerorts keine mehr. So wollen wir jetzt nicht das Ende der Serie betrauern, sondern auf 20 erfolgreiche Jahre voller Spannung und Emotionen zurückblicken."

ARD/Anja Glitsch
Bastian Semm, Stefanie Rösner, Nic Romm und Daniel Axt
ARD/Max Kohr
Bastian Semm, Stefanie Rösner, Nic Romm und Daniel Axt