Nadja Abd el Farrag (50) schockte die Öffentlichkeit mit ihrer Alkohol-Beichte, doch mit diesem mutigen Schritt ist erst ein Anfang getan. Was nun folgt, ist ein harter Kampf gegen ihre Sucht - das wird der Ex-Freundin von Dieter Bohlen (61) nun immer mehr bewusst. In einem neuen Interview wurde deutlich, wie groß Naddels Rückfallrisiko ist und wie sie aktuell dagegen ankämpfen will.

Nadja Abd el Farrag
Getty Images
Nadja Abd el Farrag

"Ich weiß, dass es schwierig ist. Ich denke, von heute auf morgen wird das auch nicht klappen", verrät sie gegenüber RTL Exclusiv - Das Starmagazin. Doch so klar Nadjas Gedanken dabei auch erscheinen, hat sie gleichzeitig den Ernst der Lage offenbar nicht ganz erkannt - professionelle Hilfe sucht sie sich nämlich noch nicht: "Ich versuche es erst mal eigenständig zu schaffen. Wenn es gar nicht anders geht, gehe ich in Therapie und lasse mich da dann behandeln."

Nadja Abd el Farrag
Patrick Hoffmann / WENN
Nadja Abd el Farrag

Ein Experte jedoch rät ihr zu einer stationären Behandlung in einer Klinik, mit diesem Gedanken kann sich Nadja allerdings nur schwer anfreunden. Dabei ist der richtige Weg aus der Sucht gerade jetzt so wichtig, wie der Fachmann weiß: "Zwei Jahre ist das Risiko relativ präsent. Danach bleibt ein kleines Restrisiko."

Nadja Abd el Farrag, Ex-Freundin von Dieter Bohlen
Patrick Hoffmann/WENN.com
Nadja Abd el Farrag, Ex-Freundin von Dieter Bohlen