Es ist eine sehr traurige Nachricht: Die ehemalige Miss Austria Ena Kadic musste sterben, weil sie nach einem Joggingausflug im heimischen Wald verunglückte. Sie stürzte über 30 Meter in die Tiefe und erlag ihren Verletzungen im Krankenhaus. Nun kommen neue Details zur Unfallursache ans Licht: Ein Zeuge meldete sich jetzt nämlich zu Wort.

Getty Images

Laut dem österreichischen Sender ORF habe sich ein Zeuge gemeldet, der gesehen haben will, wie die Ex-Miss auf dem Geländer der Aussichtsplattform Drachenfelsen im Süden des Stadtteils Wilten bei Innsbruck saß. Zudem erzählte er, sie habe mit ihrem Handy in der Hand hantiert. Nachdem sie jedoch bemerkte, dass der Zeuge ihr näher kam, sei sie von der Absperrung herunter gestiegen.

Ena Kadic
ActionPress
Ena Kadic

Was danach passiert sei, ist aber noch unklar. Die Ermittler versuchen zwar seitdem, den Tathergang zu rekonstruieren, aber es kann noch nicht gesagt werden, ob sich die 26-Jährige wieder auf das Geländer setzte und abstürzte oder wenig später neben der Plattform abrutschte.

Ena Kadic
ActionPress
Ena Kadic