Vor zwei Jahren erhielt Schauspielerin Susanne Uhlen (61), die in vielen "Inga Lindström"-Streifen mitspielte, die Diagnose Brustkrebs. Nachdem die sie ihre Krankheit zuerst vor der Öffentlichkeit fernhielt, meldete sie sich Anfang letzten Jahres zu Wort und gab ihre Erkrankung bekannt. Heute ist sie endlich metastasenfrei.

Susanne Uhlen
Getty Images/Sean Gallup
Susanne Uhlen

"Krebs ist eine heimtückische Krankheit, es ist nicht leicht, damit umzugehen [...] Wenn man so eingestellt ist wie ich, kämpferisch und mit positiver Energie an die Krankheit rangeht, dann entdeckt man auch Gutes", so Uhlen in einem Interview mit dem Magazin Frau im Spiegel. Rückhalt habe sie vor allem von ihrem Ehemann, mit dem sie schon seit 21 Jahren verheiratet ist, und ihren beiden Söhnen bekommen. Die Chemo und die Bestrahlung sollen ihr Leben verändert haben. Vor ihrer Krebserkrankung trug Susanne die Haare noch schulterlang, nun habe sie sich an ihre kurzen Haare gewöhnt. Und auch die Locken, die durch die Chemo entstanden sind, sollen ihr gut gefallen.

WENN.com

Zukünftig möchte sich die Schauspielerin ein wenig Ruhe gönnen und von der Behandlung erholen. "Der Körper wurde durch die Chemo und Bestrahlung sehr durcheinandergebracht. [...] Ich bin nicht mehr 20, daher braucht der Körper etwas länger, um sich zu erholen."

Susanne Uhlen
Getty Images/Sean Gallup
Susanne Uhlen

Vorerst plane die 61-Jährige nicht wieder zurück auf die Bühne zu kommen, sie will nun vor allem die Nachsorge ernst nehmen. "Ich will nicht schludern, bloß weil das Gewächs in mir weg ist." Ab Herbst werde sie erst einmal als Dozentin an der Schauspielschule in Köln arbeiten und daraufhin nach und nach auf die Bühne zurückkehren.