Gina-Lisa Lohfink (29) kämpft im Prozess im Berliner Amtsgericht gegen den Vorwurf der Falschaussage. Sie hatte zwei Männer der Vergewaltigung bezichtigt, war am Ende aber selbst auf der Anklagebank gelandet. Nachdem die Verhandlung am 1. Juni abgebrochen werden musste, soll heute nun endlich ein Urteil gefällt werden. Ein schwerer Tag für die Blondine, den sie zum Glück aber nicht alleine durchstehen muss.

Gina-Lisa im Interview kurz vor ihrem Sex-Prozess
Promiflash
Gina-Lisa im Interview kurz vor ihrem Sex-Prozess

Gina-Lisa hatte einige liebe Menschen aus ihrem Umfeld mitgebracht. "Meine lieben Anwälte sind da, mein Manager und mein guter Freund, mein Flori und schön, dass die Fans auch da sind und mich so Leute auch unterstützen, dass ich nicht alleine bin. Das ist schön", erzählte der Ex-GNTM-Star bei seiner Ankunft am Gericht gegenüber Promiflash und anderen anwesenden Medienvertretern. Mit Flori ist Florian Wess (36) gemeint, der nicht von Gina-Lisas Seite wich. Später stieß auch noch ihr Kumpel Julian F. M Stoeckel (29) dazu. Darüber hinaus säumten unzählige Menschen den Eingangsbereich, um auf die ihrer Meinung nach große Ungerechtigkeit des Falls hinzuweisen.

Gina-Lisa bei ihren Fans vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten
Promiflash
Gina-Lisa bei ihren Fans vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten

"Ich bin ganz gerührt, mich nimmt das wirklich alles sehr sehr mit", brachte Gina-Lisa mit deutlich hörbaren Emotionen in ihrer Stimme als Reaktion auf die Anwesenheit ihrer Fans noch heraus. Anschließend zog es sie dann einfach nur noch zu den wartenden Leuten, die mit Schildern und Rufen wie "Nein heißt Nein" fest zu ihr standen und sich über Gina-Lisas Dankesworte freuten. Eine Unterstützerin ging sogar so weit, ihre nackten Brüste zu enthüllen, auf denen sie die Botschaft "No means No" geschrieben hatte.

Gina-Lisa kurz vor ihrem Gerichts-Prozess im Amtsgericht Berlin
Promiflash
Gina-Lisa kurz vor ihrem Gerichts-Prozess im Amtsgericht Berlin