Sein Auftritt nach dem Gold-Sieg im Diskuswerfen sorgte für Aufsehen, sein Verhalten schockte die Zuschauer! Während der Nationalhymne hampelte er herum, spielte mit seiner Medaille, pfiff vor sich hin! Christoph Harting darf wohl mit Fug und Recht als umstrittenster deutscher Athlet der Olympischen Spiele 2016 bezeichnet werden. Am Samstagabend legte er erst eine sportliche Super-Performance hin, dann eine peinliche! Und nach der Gaga-Show folgte die große Gold-Party!

Christoph Harting in Rio 2016
Andrey/AGIF/REX/Shutterstock / ActionPress
Christoph Harting in Rio 2016

Dass der Sieg in einer Olympia-Disziplin immer mit viel Emotion verbunden ist, dürfte kein Geheimnis mehr sein. Doch Christoph Harting nutzte am Samstagabend die Gunst der Stunde, um überschwänglich zu feiern - auf seine ganz eigene Art und Weise! Wie BILD berichtet, marschierte der Sportler am Abend nach seinem kuriosen und teils respektlosen Auftritt mit viel Tamtam ins Deutsche Haus im Olympia-Dorf ein. An seiner Seite: Mama Bettina, Papa Gerd, Frau Nancy und Töchterchen Charmayn. Sein Bruder Robert (31), der sich im Vorfeld nicht für das Turnier qualifizieren konnte, aber von der Bühne aus mitgefiebert hatte, fehlte! Stattdessen ließ sich Christoph kurzerhand von einem Riesen-Harting-Fanclub feiern.

Christoph Harting nach seinem Sieg bei Olympia 2016
Ian Walton / Getty Images
Christoph Harting nach seinem Sieg bei Olympia 2016

Auf der Bühne wurde ihm eine große Flasche Sekt überreicht, alles habe an eine Siegerehrung erinnert. Interviews gab er keine, lediglich der ARD. Und auch vom Alkohol ließ er die Finger. Statt Bier gab es für ihn Cola - und eine Sieges-Zigarette. Seinen Fans stand er geduldig für Selfies zur Verfügung, grinste in die Kameras. Bis in die Nachtstunden soll er gefeiert haben. Zum Shitstorm-Auftritt am Nachmittag gab's kein Statement, lediglich eine kurze Entschuldigung!

Christoph Harting, Olympia-Gewinner 2016 im Diskurswurf
FABRICE COFFRINI/AFP/Getty Images
Christoph Harting, Olympia-Gewinner 2016 im Diskurswurf