Sie ist wohl bis heute eine der berühmtesten und legendärsten Nonnen der Welt: Mutter Teresa verstarb am 5. September 1997 im indischen Kalkutta. Nun, knapp 20 Jahre nach ihrem Tod, hat Papst Franziskus I. (79) die albanische Ordensschwester heiliggesprochen.

Mutter Teresa und Prinzessin Diana
WENN
Mutter Teresa und Prinzessin Diana

Auf dem Petersplatz im Vatikan hatten sich hunderttausende Pilger eingefunden, um bei diesem besonderen Ereignis dabei zu sein. Die berühmte Ordensfrau und Friedensnobelpreisträgerin war als "Engel der Armen" bekannt geworden, steht wohl wie sonst fast keine für Nächstenliebe. Um genau 10.41 sprach der Papst die Worte aus, die Mutter Teresa nun zur Heiligen machen. Danach wurden Reliquien von ihr durch die Menge getragen.

Papst Franziskus I. im Vatikan
Oli Scarff/Getty Images
Papst Franziskus I. im Vatikan

Obwohl zuvor 100.000 Einlasskarten für die Veranstaltung ausgegeben wurden, kamen dennoch weit mehr Menschen - Spontanbesucher waren nämlich trotzdem zugelassen. Außerdem wurde ein riesiger Sicherheitsaufwand betrieben: Tausende Helfer sorgten für Sicherheit, eine Flugverbotszone wurde eingerichtet, etwa 1000 Polizisten waren im Einsatz. Im Jahr 2003 wurde Mutter Teresa, die mit bürgerlichem Namen Agnes Gonxha Bojaxhiu hieß, bereits von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen.

Prince Charles und Mutter Teresa im Jahr 1980 in Kalkutta, Indien
Keystone/Hulton Archive/Getty Images
Prince Charles und Mutter Teresa im Jahr 1980 in Kalkutta, Indien