Für Eltern ist es das Schlimmste, was passieren kann: der Verlust des eigenen Kindes. Dieses schreckliche Schicksal musste kürzlich Mixed-Martial-Arts-Star Marcus Kowal erleben. Mit gerade einmal 15 Monaten starb der Sohn des Sportlers nach einem tragischen Autounfall, der von einer alkoholisierten Frau verursacht wurde. Nun muss sich Donna Marie Higgins, die nach dem Unfall zunächst auf freien Fuß gesetzt worden war, vor Gericht verantworten.

Marcus Kowal mit seiner Frau und Söhnchen Liam
Facebook / --
Marcus Kowal mit seiner Frau und Söhnchen Liam

Der kleine Liam Mikael Kowal war am vergangenen Wochenende mit seiner 15-jährigen Tante spazieren, als die Unfallfahrerin das Baby in seinem Kinderwagen und die Teenagerin mit ihrem Auto erfasste. Die 72-Jährige beging daraufhin Fahrerflucht, wurde aber kurze Zeit später gefasst. Wie Perez Hilton berichtet, kam die Amerikanerin, gegen die wegen Unfallflucht ermittelt wurde, aber schon am Folgetag auf Kaution wieder frei. Doch nachdem der Sohn von Marcus Kowal an seinen schweren Verletzungen gestorben war, habe die Staatsanwaltschaft beschlossen, Donna Marie Higgins erneut festzunehmen – dieses Mal wegen fahrlässiger Tötung. Nach Hinterlegung von nunmehr 100.000 US-Dollar (umgerechnet rund 88.650 Euro) Kaution durfte die Frau die Polizeistation erneut verlassen. Die 72-Jährige muss jedoch im November vor Gericht erscheinen.

Liam, Sohn von MMA-Kämpfer Marcus Kowal
Instagram/Marcus Kowal
Liam, Sohn von MMA-Kämpfer Marcus Kowal

Dort wird sie dann vermutlich auch auf die Eltern des kleinen Liam treffen. Die scheinen bemerkenswert stark zu sein. "Ich bin wirklich selbst sehr überrascht, dass ich keine Wut empfinde. Ich habe noch gar keine Wut gespürt. Ich fühle keinen Hass!", sagte der MMA-Fighter kurz nach dem Unfall gegenüber CBS Los Angeles.

Marcus Kowal im März 2013 in Mailand
ActionPress / LaPresse
Marcus Kowal im März 2013 in Mailand