Vor einigen Tagen ging es während der Fernsehdebatte zwischen den beiden Präsidentschafts-Kandidaten Hillary Clinton (68) und Donald Trump (70) heiß her. Bereits im Vorfeld gab es viel Kritik für den Milliardär Trump, der regelmäßig mit zweifelhaften Aussagen für Furore sorgt. Nachdem Hillary ihren Gegenkandidaten bei dem Duell mit dessen Aussagen gegenüber Frauen konfrontierte, leugnete er es beispielsweise, eine Schönheitskönigin mit rassistischen und sexistischen Bemerkungen erniedrigt zu haben. Jetzt meldet sich die betroffene Alicia Machado in einem Kampagnenvideo zu Wort und bringt einen Skandal ans Licht.

Donald Trump und Hillary Clinton beim Präsidentschaftsduell
NBC/ Supplied by WENN.com
Donald Trump und Hillary Clinton beim Präsidentschaftsduell

Hillary Clinton machte im TV-Duell Anspielungen über den Fall von Alicia, die 1996 zur "Miss Universe" gekührt wurde – der Präsidentschafts-Bewerber hatte die Miss-Wahlen lange Zeit produziert. In dem Kampagnenvideo der Demokratin, das nach dem Duell erschien, erzählt Alicia von ihrer traumatischen Erfahrung mit dem Milliardär. Sie habe nach ihrem Gewinn regelrecht Angst vor Trump gehabt. Der habe sie nämlich immer wieder schikaniert und sie wegen ihrer damaligen Gewichtszunahme "Miss Piggy" genannt. Zudem habe er sie als "Miss Housekeeping" bezeichnet, weil sie Latina ist. Das ehemalige Model lässt zudem verlauten, dass Trump ihr bis heute Einnahmen aus dem Titelgewinn schulde.

Alicia Machado
WENN.com
Alicia Machado

"Donald, [...] sie ist eine amerikanische Staatsbürgerin und du kannst darauf wetten, dass sie im November wählen geht", schlug sich Hillary Clinton klar auf die Seite der gebürtigen Venezolanerin. Und auch Alicia steht hinter Hillary: Sie will am 8. November ihre Stimme für die Demokratin abgeben.

Hillary freut sich beim TV-Duell
Supplied by WENN.com
Hillary freut sich beim TV-Duell