Zehn Jahre nach der Reality-Show "Hogan Knows Best" bekommen die Fans nun erneut einen Einblick in das Leben der Wrestler-Legende Hulk Hogan (63): Nach einem jahrelangen Rechtsstreit mit der Website "Gawker", die Auszüge eines eines Sex-Videos veröffentlichten, das den blonden Hünen und die Frau seines damaligen besten Freundes zeigte, gewann Hogan den Prozess. Die Doku über den spektakulären Gerichtsprozess soll nun beim Streaming-Riesen Netflix gezeigt werden!

Regisseur Brian Knappenberger begleitete den vier Jahre andauernden Nervenkrieg mit Kameras. Sein Film "Nobody Speak: Hulk Hogan, Gawker And Trials Of A Free Press" feierte bereits 2014 beim Sundance Film Festival in Utah Premiere. Nun hat sich Netflix die Rechte an der Dokumentation gesichert und will diese in mehreren Teilen zeigen, wie die Bild berichtete. Der Streifen thematisiert neben dem Prozess und der Frage der Pressefreiheit auch, inwiefern Geld die Medien zum Schweigen bringen kann.

Hogan hatte nicht nur Recht, sondern auch Schadensersatz in Höhe von 140 Millionen Dollar zugesprochen bekommen – die Website "Gawker" wurde geschlossen, das Medienunternehmen und Gründer Nick Denton (50) mussten Insolvenz anmelden. Im November vergangenen Jahres einigten sich die Parteien schließlich mit einem Vergleich: Hulk erhielt 31 Millionen Dollar Schadensersatz, wie The Hollywood Reporter berichtete.

Hulk Hogan bei einer Pressekonferenz in Tampa, Florida 2012Gerardo Mora/Getty Images
Hulk Hogan bei einer Pressekonferenz in Tampa, Florida 2012
Hulk Hogan beim Gerichtsprozess gegen "Gawker Media" im März 2016 in FloridaJohn Pendygraft-Pool/Getty Images
Hulk Hogan beim Gerichtsprozess gegen "Gawker Media" im März 2016 in Florida
Hulk Hogan bei der WrestleMania Pressekonferenz in New York 2014Dimitrios Kambouris/Getty Images
Hulk Hogan bei der WrestleMania Pressekonferenz in New York 2014


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de